Tomatenchutney

Gepostet am Aktualisiert am

Tomatenchutney
Tomatenchutney

Tomatenchutney
Tomatenchutney
Chutney stammt ursprünglich aus Indien, hat sich durch die Engländer aber mittlerweile in der ganzen Welt verbreitet. Es passt zu fast allem und mit seiner süß-sauren Note ist Tomatenchutney eine frische Komponente zu scharfen Currys. Perfekt für das nächste Barbecue oder auch als Mitbringsel zur Party gut geeignet.

Es ist sehr leicht herzustellen und man kann eigentlich mit fast jedem Obst oder auch Gemüse Chutney kochen.
Die Zutaten werden relativ lange bei geringer Hitze eingekocht und durch den Zucker bekommt die Soße eine dickliche, geleeartige Konsistenz.

Für Chutney eignen sich ganz klassisch Mango,Pflaumen, Zucchini, Tomaten, Aprikosen etc. lass dich inspirieren von deinem Obst-und Gemüsehändler!
Es wird in Einmachgläser abgefüllt und hält sich so, vorausgesetzt man hat die Gläser mit kochendem Wasser gereinigt, 2 Wochen im Kühlschrank.

So geht es:

Zutaten:

250 g rote Zwiebeln
500 g Tomaten
5 Knoblauchzehen
1 Chilischote
1–2 cm großes Stück Ingwer
1 EL Koriandersamen
75 ml Apfelessig
100 g brauner Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebeln fein schneiden und dann die Tomaten grob hacken.
Knoblauch in feine Scheiben schneiden.
Die Kerne der Chilischote entfernen ( am besten mit Einweghandschuhen) und die Schote in feine Ringe schneiden.
Ingwer schälen und fein hacken. Koriandersamen fein im Mörser zermahlen. Die Zutaten in eine Pfanne geben. Dann den Apfelessig, Zucker, Salz und Pfeffer dazugeben.
Bei mittlerer Hitze ca.40 Minuten lang einkochen.
Am Ende der Kochzeit mit Essig und Zucker abschmecken, bis das Chutney leicht süßsauer schmeckt.

Das heiße Chutney gibt man in ein Einmachglas, das man vorher mit heißem Wasser gereinigt hat. Das Glas verschließen. Das Chutney hält sich ungeöffnet im Kühlschrank 2 Wochen.

Voilá, fertig ist selbstgemachtes, grandioses Chutney. Falls du es nachkochst, wäre ich dir sehr dankbar für einen Kommentar.

vegan-century.com
Grün

Ein Kommentar zu „Tomatenchutney

    Veganer Burger « vegan century sagte:
    September 20, 2015 um 9:21 am

    […] und Tomate. Dazu passt wunderbar Ketchup oder etwas gesünder Kichererbsenhummus, Avocado oder auch Tomatenchutney. Die Burgerbratlinge können bereits am Vortag zubereitet werden und so verbessert sich sogar ihre […]

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s