Kürbis-Kichererbsen-Curry

vegan curry

Manchmal muss es ein Curry sein, eines der wandelbarsten und bekanntesten Gerichte der Welt. Das Wunderbare daran ist, dass man es nach Belieben abwandeln kann. Nahezu jedes Gemüse kann verwendet werden und den Schärfegrad kann man auch selbst bestimmen, ganz nach Wunsch. Dieses Rezept wird mit Kürbis, Kartoffeln und Kichererbsen zubereitet.

Ich verwende gerne Hokkaidokürbis, da er Dank seiner sehr dünnen Schale nicht geschält werden muss und nicht faserig ist, außerdem ist er viel leichter zu schneiden als seine Verwandten. Mittlerweile ist er das ganze Jahr über erhältlich und eine wertvolle Quelle für Vitamine, Antioxidantien, Eisen, Magnesium und Kalium.

Wie jedes Curry wird es schnell und einfach gekocht und man kann es wunderbar aufwärmen, wenn man möchte.

So geht es:

Zutaten für 4 Personen:

500 Gramm oder ein kleiner Hokkaidokürbis

2 mittlere Zwiebeln

3 mittelgroße Kartoffeln, festkochend

1 Dose Kichererbsen

1 rote o. grüne Chilischote

2 EL Rapsöl

2 EL grüne oder rote Currypaste

1 Knoblauchzehe

1 Dose Kokosmilch

100 Gemüsefond

2 EL brauner Zucker

Saft einer halben Zitrone

etwas Petersilie und Koriander, gewaschen und kleingehackt

Zubereitung:

Den Kürbis mit einem großen Messer in der Mitte durchschneiden und mit einem Esslöffel die Kerne und die Fasern in der Mitte entfernen. Danach das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und sehr fein schneiden.
Die Kartoffeln auch schälen und in Würfel schneiden. Nun das Gemüse waschen und im Sieb abtropfen lassen.

Die Zwiebeln schälen und kleinschneiden, dann die Zwiebelwürfel in einem großen Topf anschwitzen bis sie glasig sind.
Die Kürbiswürfel und den Knoblauch dazugeben und den Zucker darüberstreuen, nun alles kurz ( ca. 3 Minuten) bei hoher Hitze karamellisieren.
Die Currypaste einrühren und die Kartoffeln dazugeben.
Nun die Kokosmilch und den Fond dazugeben und alles 10 Minuten köcheln lassen.
Zuletzt die gut abgetrpften Kichererbsen zugeben und noch 3 Minuten köcheln lassen.

Danach den Zitronensaft dazugeben und alles mit Chilipulver und Salz abschmecken.
Die Petersilie und den Koriander darüberstreuen und umrühren.

Mit Basmatireis, Quinoa oder Naan ( Fladenbrot) servieren.

Voila, fertig ist ein Curry, dass die Laune definitiv steigert und an kalten Tagen wärmt!

15 Kommentare zu „Kürbis-Kichererbsen-Curry

Gib deinen ab

  1. Wow, die Rezepte in deinem Blog sehen richtig richtig gut aus! Da werde ich mir auf jeden Fall für die nächsten Wochen immer mal wieder ein paar Inspirationen holen 😀 Vielen Dank für den tollen Blog!

    Gefällt mir

  2. Ich liebe Currys! Mit Kürbissen konnte ich mich bis jetzt noch nicht anfreunden. Aber bei diesen Bildern! Ich werde das bestimmt nachkochen. Vielen Dank auch für all die anderen tollen Rezepte. Da finde ich bestimmt noch vieles zum Nachkochen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: