Apfelkuchen

Gepostet am Aktualisiert am

veganer Apfelkuchen

Der September bedeutet das Ende des Sommers und das heißt auch Apfelzeit! Kaum ein Kuchen ist so beliebt wie der Apfelkuchen. Es gibt unzählige Varianten und sie sind alle grandios! Dieser vegane Apfelkuchen ist unglaublich köstlich und ein perfekter Ersatz für jedes Dessert. Mit einem Löffel pflanzlicher Sahne ist es der weltbeste Kuchen überhaupt!
Mürbeteig ist der Klassiker für viele Tartes, Kuchen und Plätzchen und vegan wird er super zart und lecker!

veganer Apfelkuchen

Für den veganen Apfelkuchen nimmt man am besten leicht säuerliche Äpfel wie Elstar, Jonagold, Idared, Boskop oder Cox Orange oder noch besser aus dem eigenen Garten! Für diesen veganen Mürbeteig empfehle ich unbedingt Puderzucker, denn so wird der Teig mit Sicherheit schön mürbe.

veganer Apfelkuchen
veganer Apfelkuchen

Die Äpfel werden schön klein geschnitten und kurz aufgekocht, sodass die Füllung schön weich wird und der Teig himmlisch zart backen kann.

Zutaten:

für eine 26cm Springform

Für den Mürbeteig:

200 Gramm zimmerwarme Margarine (Alsan)

400 Gramm Mehl

100 Gramm Puderzucker

2 TL Ei-Ersatzpulver

1/2 TL Vanilleextrakt

Für die Füllung:

2 EL Wasser

1 gutes Kilo Äpfel

Saft einer halben Zitrone

80 Gramm Zimtzucker

Zubereitung:

Das Mehl in eine große Schüssel geben und mit den trockenen Zutaten vermischen.

Danach die Margarine in Stückchen dazugeben und mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, dann zu einer Kugel rollen und in Frischehaltefolie einwickeln. Für 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.
Nun die Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden, mit dem Zimtzucker und dem Zitronensaft vermischen und in einem kleinen Topf kurz aufkochen, 2 Minuten köcheln lassen und dann beiseite stellen um sie abkühlen zu lassen.

Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten. Nun den Teig rund auf etwas Mehl (nicht zu viel!) ausrollen und damit den Boden bilden. In die Springform legen, sodass ein kleiner Rand hochsteht, ca, 1-2 cm.
Nun den Teig ein paar mal mit einer Gabel einstechen, die Apfelmasse darauf verteilen und die zweite Teigplatte darauf legen. Etwas andrücken und auch mit einer Gabel ein paar mal einstechen.

Wenn man möchte, kann man an Stelle der einfachen Teigplatte mit einem Plätzchenausstecher Muster ausstechen oder Streifen schneiden (ca 2 cm breit) und diese als Deckel auf den Kuchen legen. Gerade an Weihnachten kann so ein Kuchen mit Sternen sehr hübsch aussehen!
Nun den Kuchen bei 180 Grad auf mittlerer Höhe für ca. 1 Stunde backen. Wenn er gegen Ende der Backzeit zu dunkel wird, einfach ein Blatt Backpapier obendrauf legen.

Zuletzt auskühlen lassen und mit einem Klecks pflanzlicher Sahne oder veganem Vanilleeis genießen!

Wenn du diesen Kuchen ausprobierst, fände ich es super, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt!

20 Kommentare zu „Apfelkuchen

    mssahiw sagte:
    September 19, 2015 um 7:39 am

    Sieht sehr gut aus !!

    Gefällt 1 Person

    Waldmeierei sagte:
    September 19, 2015 um 8:15 am

    toll, wird ausprobiert und die Äpfel müssen runter vom Baum!

    Gefällt 1 Person

    Nacho sagte:
    September 19, 2015 um 8:28 am

    Mal schauen, ob ich meine Frau an ihrem Geburtstag damit überraschen kann!
    Nachos Leinenhalter Achim

    Gefällt 1 Person

    Maria Helena sagte:
    September 19, 2015 um 7:59 pm

    ich liiiiebe apfelkuchen! will demnächst auch einen backen 🙂

    Gefällt 1 Person

    piri37 sagte:
    September 19, 2015 um 8:54 pm

    Sieht sehr lecker aus. Apfelkuchen ist das richtige Gebäck zu jeder Jahreszeit.
    Gruß Piri

    Gefällt 1 Person

    chocokanel sagte:
    September 20, 2015 um 10:12 am

    Der Kuchen sieht super aus!
    Werde ich demnächst nachbacken!

    Gefällt 1 Person

    Winnie sagte:
    September 20, 2015 um 10:59 am

    Perfekt für die tonnenweisen Äpfel derzeit!

    Gefällt 1 Person

    Bass-T sagte:
    September 26, 2015 um 12:18 pm

    Hi, sieht super aus! Aber wie viel Mehl kommt denn dazu?

    Gefällt 1 Person

      Vegan-Century geantwortet:
      September 26, 2015 um 2:18 pm

      400 Gramm Mehl, hab es gerade aktualisiert, vielen Dank, dass du mich darauf auf,erksam gemacht hast:)

      Gefällt mir

    Tina Busch sagte:
    April 12, 2016 um 6:56 pm

    Der Apfelkuchen ist köstlich! Ich habe aus Zeitgründen die Äpfel nicht vorgekocht, das war überhaupt kein Problem. Kööööstlich! Vielen Dank!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s