Wie man es vermeidet zu sterben!

image

Normalerweise gibt es auf meinem Blog kaum Buchempfehlungen, aber dieses Buch hat mich so begeistert, dass ich es unbedingt vorstellen möchte! In diesem Buch bekommt man alle Infos die man braucht, um länger und gesünder zu leben!

Es handelt sich um “ How not to die! “ Von Dr Michael Greger. Er ist ein Ernährungsexperte, Arzt und Gründer der unglaublich informativen Seite NutritionFacts.org, ( die übrigens eine Non-Profit-Seite ist) die es seit ca. 4 Jahren gibt. Seither sind seine Berichte und Videos über 50 Millionen mal angeschaut worden, das alleine spricht für sich. Seine Seite ist eine unglaublich große Quelle für Ernährungstipps, sie enthält das destillierte Wissen aus unzähligen Wissenschaftsjournalen und Studien, in kleine Häppchen für Jedermann eingeteilt.

Dr Greger ist kein Unbekannter in den USA, von wo er stammt. Er hat schon diverse Bücher veröffentlicht und hält sehr viele Vorträge ( alle Einnahmen aus seinen Vorträgen und Büchern spendet er) über Ernährung. Sein Buch wurde zum New York Times Bestseller und das zu Recht. In seinen Artikeln belegt er exakt jede einzelne Aussage über gesunde Ernährung mit wissenschaftlichen Referenzen, d.h. er kann das, was er schreibt auch durch unzählige Studien beweisen.

In seinem Buch schreibt er über den Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit und wie man die 15 weltweit am meisten verbreiteten Zivilisationskrankheiten  durch gesunde Ernährung vermeiden, behandeln und sogar heilen kann. Es geht um Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes, Krebs, Bluthochdruck, etc.

In seinem Buch verspricht er keine Wunder, aber er erklärt, dass es eine Ernährung gibt die dafür sorgt, dass wir ein gesundes, langes Leben führen können!

Seine wissenschaftlich belegten, klaren und absolut alltagstauglichen Ernährungstipps präsentiert er leicht verdaulich ohne unnötige medizinische Fachbegriffe, so dass dieses Buch für jeden leicht zu verstehen ist.

Wer einigermaßen gut Englisch spricht, kann es definitiv lesen, ( sonst muss man einfach noch eine Weile warten und auf Deutsch kaufen). Durch seine kleinen Anekdoten und den sehr geistreichen, witzigen Stil liest sich das Buch sehr leicht und ist sogar sehr unterhaltsam!

Der Knüller in dem Buch sind Dr Gregers “ Daily Dozen“ , das sind 12 Nahrungsmittel, die man unbedingt in seine tägliche Ernährung einbauen sollte, an meinem Kühlschrank hängen sie!

Das Buch verspricht keine Wunder, aber seine Mission ist es, möglichst viele Menschen über gesunde Ernährung aufzuklären!

Meiner Meinung nach ist das Buch absolute Pflichtlektüre für gesundheitsbewusste Menschen! Klare Kaufempfehlung!

Bitte lasst mich wissen, wie es euch gefällt, das wäre klasse!

30 Kommentare zu „Wie man es vermeidet zu sterben!

      1. zitat: „In seinem Buch schreibt er über den Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit und wie man die 15 weltweit am meisten verbreiteten Zivilisationskrankheiten durch gesunde Ernährung vermeiden, behandeln und sogar heilen kann. Es geht um Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes, Krebs, Bluthochdruck, etc.“ und wenn man diese aufgrund gesunder Ernährung vermeidbar ja gar heilbar wären, dann wäre dies Wunder

        Gefällt mir

      2. Ich bin mir sicher, dass wir einen Großteil der Zivilisationskrankheiten durch gesunde Ernährung heilen können. Ich habe einmal eine interessante Studie zu den sogenannten genetisch bedingten Erkrankungen gelesen. Eechte genetisch-bedingte Erkrankungen kommen nur sehr selten vor. Die meisten entstehen durch die „Vererbung“, sprich die Übernahme ungesunder Ernährungsweisen, die durch die Eltern vorgelebt werden. Ich finde diese Theorie durchaus interessant und kenne einige Fälle, auf die das ganz sicher zutrifft.

        Gefällt 2 Personen

      3. meine Gr0ssmutter wurde 90 j, kerngesund, starb 1997 eher an Liebeskummer (nach 65j Ehe war mein 0pa gestorben) hatte 3 Kinder und 9 Enkel erzogen und ihnen zu Essen gekocht. V0n diesen 14 Personen sind bereits 7 trotz gesunder Ernährung (Bauernhof, eigener Anbau) an Krebs erkrankt und 3 davon gestorben, viel gesünder wie sie kann man sich kaum ernähren. ins0fern finde ich deine Theorie sicherlich interessant, wäre aber, allgemein, bei diesen Aussagen vorsichtig .

        Gefällt mir

      4. Da die Menschen von den du berichtest auf einem Bauernhof lebten, nehme ich mal an, dass sie Fleisch und Milchprodukte konsumiert haben, was nach heutigem Wissen ungesund ist und krebserregend.
        Die Wissenschaft war damals einfach noch nicht auf dem heutigen Stand und daher können wir hoffen,dass zukünftige Generationen zunehmend besser informiert sind.
        Tut mir leid, dass deine Oma an gebrochenem Herzen gestorben ist, oft folgen Menschen ihrem geliebtem Partner, das war bei meiner Großmutter genauso, ist traurig aber irgendwie auch ein Zeugnis echter Liebe.

        Gefällt 1 Person

      5. wie gesagt, meine oma ist 1997 gestorben, da war sie 90j alt und kerngesund, und das obwohl sie regelmässig (Dienstags, Donnerstag und Sonntags) Fleisch gegessen hat. Hauptsächlich bestand die damalige Küche aus einfachen Gerichten, meist aus Gemüse.

        Gefällt mir

      6. kann ja sein, aber ich bin pumperlgsund, beste Blutwerte und mir ist es schlichtweg egal, ob ich wegen Fleischkonsums eventuell ein halbes Jahr früher sterben werde oder nicht .. die Menschheit ist Tausende v0n Jahren auf der Erde, trotz Fleischkonsums und sterben müssen wir alle. Diese Diskussion führe ich nun seit 20 jahren mit meinem Onkel in Österreich. jeder soll essen, was er will und wie er will. Hauptsache, er selbst ist damit glücklich

        Gefällt 1 Person

      7. Ich stimme dir zu! Ganz sicher wird uns die Art wie wir uns ernähren von klein auf beigebracht, also sozusagen vererbt.
        Das Argument mit den Genen ist ein ziemlich schwaches Argument,denn es ist allzu leicht, alles auf die Gene zu schieben, denn da kann man ja essen und trinken was man möchte, die Genetik ist sowieso vorprogrammiert! Das ist natürlich nicht so, die sogenannten Zivilisationskrankheiten, wie beispielsweise Diabetes Typ 2,sind durchaus beeinflussbar und durchaus vermeidbar. Es ist ganz eindeutig schon lange bewiesen, dass Diabetes Typ 2 keine genetische Krankheit ist sondern eine die sehr wirksam mit Ernährung beeinflusst werden kann, ja sogar soweit, dass man keinerlei Insulin mehr braucht. Dies nur als Beispiel, es gibt zahllose andere Krankheiten, die jeder Wissenschaftler und Arzt auf einem ungesunden Lebenswandel zurückführen kann,ganz ohne Vermutungen.

        Gefällt 1 Person

  1. Vielen Dank für den super Lesetipp! Werde mir das Buch bald auf jeden Fall kaufen und bin gespannt, welchen neue Erkenntnisse ich daraus mitnehmen kann! Könntest du vielleicht schon mal die 12 Nahrungsmittel posten, die im Buch erwähnt werden, das wär super! Bin auch so eine Kandidatin, die sich die Zettel an den Kühlschrank hängt 🙂 Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Sehr gerne, am Kühlschrank kommt man so oft vorbei, einfach ein praktischer Ort, um an etwas erinnert zu werden!
      Er hat auch eine tolle App, schau mal im App Shop unter Dr. Greger’s Daily Dozen, in der siehst du die Lebensmittel auf der ersten Seite. Die App ist kostenlos.

      Gefällt mir

    1. Ja, seine Seite ist beeindruckend, das Buch ist auch sehr informativ! Ich bin froh, es gelesen zu haben, es hat mir noch einmal bestätigt, dass eine pflanzliche Ernährung sehr sinnvoll ist, um gesund zu bleiben.
      Liebe Grüße
      Eva

      Gefällt mir

  2. Ich muss sagen, ich finde diesen Buchtitel schon ziemlich befremdlich, denn er suggeriert so etwas wie Unsterblichkeit. Das kommt in manchen Kreisen gut, denn Ernährung wird mehr und mehr zu einem Religionsersatz. Wenn Dr. Greger seinem Buch einen Titel gegeben hätte, der sinngemäß ausdrückt „wie man gesund ein hohes Alter erreicht“ (und darum geht es ja wohl), dann würde die Kasse allerdings weniger klingeln, denn Anleitungen wie man nur (!) gesund bleibt, bis man irgendwann – hoffentlich in einem gesegneten Alter aber letztendlich eben doch – stirbt, die gibt es ja schon in Mengen. Die Tipps mögen gut sein, aber der Titel macht das Buch zur Mogelpackung. Sorry.

    Gefällt mir

    1. Ich kann schon gut verstehen, dass dich der Titel stört. In den USA ist es durchaus üblich solche reißerischen Titel zu nutzen, um die Menschen überhaupt für etwas zu interessieren.
      Diese Marketingstrategie ist in Deutschland unüblich und zieht eher den Missmut der Menschen an als ihr Interesse. Es wäre wohl besser, in der übersetzten Fassung einen anderen Titel zu finden😉
      Trotzdem ist das Buch keine Mogelpackung, denn die Erlöse des Buches werden gespendet und alles was darin steht ist exakt mit wissenschaftlichen Studien belegt. Alles was in dem Buch steht kann man auch kostenlos auf der Non-Profit-Seite Nutrition.Facts.org nachlesen, das Buch ist nur eine Zusammenfassung!
      Ob es für manchen Religionsersatz ist weiß ich nicht, aber es ist auf jeden Fall sehr informativ.
      Liebe Grüße, Eva

      Gefällt 1 Person

      1. Da ich das Buch nicht gelesen habe, kann ich es nicht beurteilen – schon gar nicht will ich seinen Inhalt schlecht machen. Sich richtig zu ernähren ist wichtig. Aber Essen ist eben eine Notwendigkeit, nicht aber Sinn des Lebens. Wir suchen immer nach dem Allheilmittel, dem Alleinseligmachenden, der Weltformel …Sie existieren nicht. „Der Weg ist das Ziel“, bedeutet nicht nur, das es (Evolution) immer weiter geht, sondern auch, dass wir uns selbst immer ganz mitnehmen oder irgendwann umkehren müssen.

        Liebe Grüße auch an Dich
        Christa

        Gefällt 1 Person

  3. Danke für die Buchempfehlung :).
    Mit Ernährung lässt sich einiges machen. Leider wird das in der Praxis zu wenig umgesetzt. So weiß man z.B. dass sich Patienten mit Herzerkrankungen kochsalzarm und eher kohlenhydratreich ernähren sollten und was bekommen sie vorgesetzt? Fettiges Fleisch mit etwas Gemüse und was Süßem zum Nachtisch. Überhaupt lernt man, dass eine pflanzenbasierte Ernährungsweise sehr viele Vorteile in sich birgt. Gerade in Bezug auf Herzerkrankungen, Diabetes, Hypertonie, Apoplex, aber auch entzündliche Gelenkserkrankungen wie Arthrose usw.
    Jeder wird irgendwann sterben. Doch die Frage ist wie man sein Leben im Alter verbringen möchte. Multimorbide mit zig Pillen am Tag oder das Gegenteil davon.

    Gefällt 1 Person

  4. Vielleicht wünsche ich mir das mal zum Geburtstag 😉 Meine Mutter hat mir demletzt ebenfalls von den zwölf berüchtigten Lebensmitteln erzählt. Ich bin allerdings skeptisch gegenüber solchen Listen. Denn eine gesunde Ernährung basiert nun mal auf einer Vielfalt von Lebensmitteln.
    Alles Liebe!

    Gefällt 1 Person

    1. In dem Buch stellt Dr Greger diese Lebensmittel vor, weil es durch Studien belegt wurde, dass sie durchweg sehr gesund sind, teilweise den Wachstum von Krebszellen hemmen, hilesterin abbauen (das ‚Schlechte‘) etc. dabei betont er aber auf seiner Website, die übrigens auch sehr informativ ist, dass es wichtig ist sich bunt und vielfältig zu ernähren. Im Prinzip stimme ich dir aber zu, sogenannte Superfoods und einzelne Lebensmittel
      , welche als Heilsbringer beworben werden finde ich auch unnötig.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: