Hummus

Bohnen-Hummus mit Pinienkernen

Gepostet am Aktualisiert am

Hummus ist eines meiner Lieblingsessen, die seidig-weiche Konsistenz und die Geschwindigkeit, in der man dieses wunderbare Gericht zaubern kann, haben mich schnell überzeugt! Bohnen, vor allem weiße Bohnen, zaubern ein herrlich cremiges Hummus und gehören zu meinen Lieblingen. Klar kann man auch Kichererbsen nehmen, aber momentan verwende ich fast nur noch weiße Bohnen, große oder auch Cannellini, denn zusammen mit Tahini und Nüssen jeglicher Art bekommt man das seidig-cremige Hummus, dass nahezu süchtig macht!

Wer schon mal Hummus gekauft hat weiß, dass es um ungefähr eine Trilliarde mal besser schmeckt, wenn man es selbst macht!

Das Rezept ist einfach und durchaus für Anfänger geeignet. Perfekt als schnelles Feierabend-Gericht.

Hummus

Zutaten

1 Dose weiße Bohnen, gut abgetropft und mit etwas Küchenkrepp getrocknet
50 Gr Pinienkerne
1 Zitrone
Tahini aus dem Glas
6 EL Olivenöl
1/2 Knoblauchzehe
Salz
Chiliflocken
etwas Sesam

Zubereitung


Die Bohnen zusammen mit ca 2 Esslöffeln Tahini, den Pinienkernen und ca. 6 Esslöffeln Olivenöl und dem Saft einer halben Zitrone in einen leistungsstarken Mixer geben.
Die halbe Knoblauchzehe mit einer Presse auspressen und hinzufügen.
Jetzt etwas Salz und Chiliflocken dazugeben.
Nun alles fein pürieren, bis eine seidige Creme entstanden ist.
Dann ist der Zeitpunkt gekommen zu probieren. Nach Belieben mit mehr Salz, Zitronensaft oder Chiliflocken nachwürzen.
Zum Schluß auf einem Teller oder in einer Schale anrichten, etwas Olivenöl darübergeben und mit Sesam bestreuen. dazu passt Brot oder Gemüsesticks aus Gurken, Karotten oder Paprika.

Linsenhummus

Gepostet am Aktualisiert am

Linsenhummus
Linsenhummus

Hummus ist eine geniale Mahlzeit, es schmeckt nicht nur köstlich, sondern liefert auch noch große Mengen Protein und andere wichtige Nährstoffe!

Es ist superschnell zubereitet und schmeckt einfach grandios zu frischem Brot, auf Sandwiches und zu Salaten-einfach zu allem. Es ist eine gute Vorspeise aber auch als Hauptspeise geeignet- zum Mitnehmen ins Büro genauso wie zum nächsten Picknick oder für die Party! Normalerweise wird  Hummus oft mit Kichererbsen oder Bohnen gemacht, dieses  Rezept hier wird mit roten Linsen zubereitet, was eine ähnliche Konsistenz ergibt wie Bohnen, nur etwas cremiger.

Linsenhummus

Die Zubereitung ist wie immer denkbar einfach, nur die gekochten Linsen und die restlichen Zutaten im Mixer pürieren und schon ist es fertig- eine köstliches, gesundes Hummus. Eigentlich kann man so ziemlich aus jedem weichen Gemüse einen Hummus machen, daher kann man ruhig mal etwas ausprobieren und sich an andere Gemüsesorten wagen, wie beispielsweise Brokkoli oder Blumenkohl.

Linsenhummus

So geht es:

Zutaten

150 Gramm rote Linsen
4 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
4 EL Tahini (Sesampaste)
1 Knoblauchzehe
1TL Chiliflocken
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver
1 TL Salz

Zubereitung:

Die Linsen in einem feinen Sieb waschen und in 300ml Wasser kochen, bis sie weich sind, ca. 15 Minuten.
Danach die Linsen abkühlen lassen und die Knoblauchzehe schälen.
Nun die Zutaten alle im Mixer pürieren, bis es eine gremige Masse ist. Falls die Masse zu fest ist, noch einen EL Olivenöl zugeben.
Danach mit Salz abschmecken. Das Hummus hält sich 3 Tage im Kühlschrank.

Dazu passt Brot, Fladenbrot oder salzige Kekse.

Bohnenhummus auf Salatblättern

Gepostet am Aktualisiert am

 

Bohnenhummus auf Salat
Bohnenhummus auf Salat

 

Ich liebe Hummus! Er ist so weich und köstlich, so cremig und nahrhaft! Bohnen als Hummus schmecken besonders gut, zusammen mit der süßen Frische der Tomaten und den knackigen Gurken ergibt dieses Gericht die perfekte, gesunde Mahlzeit. Wer sich Sorgen um seine Proteinzufuhr macht, sollte sich öfter Hummus gönnen, denn es beinhaltet viel gesundes Protein.

 

Bohnenhummus auf Salat
Bohnenhummus auf Salat

 

Bohnen enthalten viele Vitamine, unter anderem Vitamin B1, B2 und B6. Außerdem sind Kalium, Phosphor, Magnesium sowie Eisen in höheren Mengen enthalten. All dies ist wichtig für deinen Stoffwechsel. Folsäure, Niacin und Pantothensäure kommen ebenfalls in der Bohne vor. Sie sorgen unter anderem für gesunde Haut und schöne Haare. Bohnen sollten auf keinen Fall in der veganen Ernährung fehlen, denn sie sind eines der gesündesten Grundnahrungsmittel.

 

Dieses Gericht ist wirklich superschnell zubereitet, wie so viele vegane Gerichte. Alles was du wirklich brauchst ist ein Pürierstab oder einen guten Mixer, den solltest du dir als Veganer sowieso gönnen. Für die Zubereitung so vieler roher Gerichte ist er einfach unentbehrlich.
Den Rest des Beitrags lesen »