Kartoffeln

Kartoffelgemüse mit Béchamelsauce

Gepostet am

Kartoffelgemüse mit Béchamelsauce

Kartoffelgemüse mit Béchamelsauce

Kartoffelgemüse ist ein schnelles und sehr schönes Gericht für den Winter, es macht unheimlich satt und schmeckt köstlich. Die cremige Béchamelsauce passt grandios zu dem Gemüse. Das vegane Kartoffelgemüse macht sich sehr gut als Beilage zu Quinoabratlingen Rezept hier oder auch Tofubällchen Rezept hier ‚ .
Béchamelsauce ist eine wunderbar cremige, weiße Sauce die man einfach veganisieren kann. Mit Sojadrink light und einer veganen Margarine wie ‚Alsan‘ funtioniert es ganz leicht. Ein perfektes Gericht für die ganze Familie, dass sich auch gut vorbereiten lässt, was ja durchaus mal praktisch sein kann.

Kartoffelgemüse mit Béchamelsauce

Kartoffelgemüse mit Béchamelsauce
Kartoffelgemüse mit Béchamelsauce

So geht es:

Zutaten:
3 große Kartoffeln
1 Süßkartoffel
3 Karotten
1 Stange Lauch
1 weiße Zwiebel
1 TLSalz
Pfeffer/Chiliflocken
Muskat

Für die Sauce:

Zutaten:

120 Gramm Margarine (Alsan)
2-3 Esslöffel Mehl
500 ml warmer Sojadrink, light
1 Prise geriebene Muskatnuss, direkt abgerieben
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Das Gemüse schälen und in kleine Würfel schneiden, ca. 2-3 cm groß.
Dann den Lauch in Ringe schneiden und die Zwiebel schälen und in kleine Stückchen schneiden. Alles miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer oder Chiliflocken würzen. Danach alles in eine große Auflaufform geben und im Ofen bei 18 Grad ca. 30-40 Minuten backen. Zwischendrin kontrollieren, wenn man mit einem Messer einsticht und das Gemüse weich ist, rausholen aus dem Ofen.

Zwischenzeitlich die Sauce vorbereiten: Die Margarine in einem kleinen Topf zerlassen.
Wenn die Margarine geschmolzen ist, langam das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren, bis die Sauce eindickt.
Nach Geschmack nun kräftig mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und auf sehr kleiner Flamme 3 Minuten ganz leicht köcheln lassen.
Wenn das Gemüse gar ist aus dem Ofen holen und mit der Sauce übergießen, wer mag kann die Sauce auch separat dazureichen.

Falls du das Rezept einmal ausprobierst, wäre es super nett, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt und mir schreibst wie es dir geschmeckt hat!

Go vegan!
Go vegan!

Kartoffelsuppe mit Croutons aus Walnüssen und Brot

Gepostet am Aktualisiert am

Kartoffelsuppe mit Croutons und Walnüssen

Wenn die Tage kälter werden und die Nächte länger, braucht man manchmal einfach eine heiße Suppe. Kartoffeln sind ein Urgestein der menschlichen Esskultur und ohne Kartoffeln hätte die Menschheit so manche Hungersnot nicht überstanden.

Kartoffelsuppe mit Croutons und Walnüssen
Kartoffelsuppe mit Croutons und Walnüssen

Kartoffeln sind auch viel besser als ihr Ruf, denn sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und relativ arm an Kalorien. Aufgrund ihres recht hohen Vitamin-C-Gehaltes werden sie auch „Zitronen des Nordens“ genannt. Zusätzlich enthalten sie wichtige Ballaststoffe. Kaum ein Gemüse ist so vielfältig wie die Kartoffel und wer ein Stückchen Land sein Eigen nennt, sollte unbedingt einmal Kartoffeln anbauen.
Es gibt kaum etwas Schöneres, als mit bloßen Händen in der Erde zu graben und Kartoffeln zu ernten!

Kartoffelsuppe mit Croutons und Walnüssen
Kartoffelsuppe mit Croutons und Walnüssen

Die vegane Kartoffelsuppe ist cremig, weich und seidig, zergeht auf der Zunge und in Kombination mit den Walnüssen und den Croutons ist sie eine Delikatesse!
Dieses Rezept ist obendrein absolut familientauglich und kann bestens vorbereitet werden. Es geht ganz leicht:

Kartoffelsuppe mit Croutons und Walnüssen
Kartoffelsuppe mit Croutons und Walnüssen


Zubereitung:
Für die Suppe:

5-6 mittelgroße Kartoffeln
1 große Zwiebel
1 Stange Lauch
2 Möhren
1,5 l Gemüsebrühe (vegan)
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat (frisch gerieben)
Petersilie
Soja-oder Pflanzensahne, ungesüßt

Für die Croutons:
2 Scheiben altes Brot
1 Hand voll Walnüsse
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Kartoffeln und Gemüse waschen, putzen und klein schneiden. Die Zwiebeln mit der Margarine in einem Topf andünsten, dann restliches Gemüse dazugeben und leicht anbräunen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca.20 Minuten kochen.
Zwischenzeitlich das Brot in kleine Würfel schneiden und mit dem Öl in einer Pfanne bei kleiner Hitze 5 Minuten rösten bis sie langsam goldbraun werden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Walnüsse dazugeben und noch 2 Minuten rösten.
Die Suppe dann mit dem Pürierstab teilweise pürieren, es sollten noch ein paar Stückchen vorhanden sein.
Dann erneut kurz aufkochen und mit Salz, Pfeffer, Muskat (nur eine Prise ) und Majoran kräftig würzen. Wer mag, kann jetzt noch einen kräftigen Schuss Sahne unterrühren, sie sollte aber ganz sicher ungesüßt sein.
Croutons aus Walnüssen und geröstetem Brot dazugeben.

Brokkoli-Fritters

Gepostet am Aktualisiert am

vegane Brokkoli-Fritters
vegane Brokkoli-Fritters
vegane Brokkoli-Fritters
vegane Brokkoli-Fritters

Hier kommt ein wunderbares Rezept für die nächste Party. Wer liebt sie nicht, kleine Häppchen, die sich ohne Gabel essen lassen.

vegane Brokkoli-Fritters
vegane Brokkoli-Fritters

Vegane Brokkoli-Fritters sind nicht nur einfach herzustellen, sondern obendrein auch noch gesund, sie stecken randvoll mit dem absoluten Superfood Brokkoli. Er liefert uns Kalzium, Magnesium, Vitamin C und viel Sulforaphan.

Kinder, die ihr Gemüse nicht essen wollen, werden diese veganen Brokkoli-Fritters lieben. Sie sind einfach herzustellen und passen auch gut zu einem Salat.
Wie so viele der Rezepte hier, ist auch dieses sehr wandelbar, das heißt wer möchte, kann auch nach Lust und Laune ein anderes Gemüse verwenden, beispielsweise fein geraspelte Zucchini oder Blumenkohl.

So geht es:

Zutaten für 20 Brokkoli-Fritters:

3 große Kartoffeln
2 Hand voll Brokkoli (roh)
Johannisbrotkernmehl
3 EL Semmelbrösel (vegan)
Salz
Chiliflocken
Olivenöl,Sonnenblumenöl oder Rapsöl

Zubereitung:

Die Kartoffeln mit Schale in einem großen Topf mit Wasser und Salz in ca- 20-25 Minuten gar kochen, mit einem spitzen Messer einstechen und testen, ob sie gar sind. Dann abkühlen lassen, bis man die Haut abziehen kann.
Den Brokkoli waschen und putzen und dann in kleinere Stücke teilen.
Dann die geschälten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse in eine große Schüssel drücken oder fein raspeln.
Den Brokkoli in einem Mixer kurz hacken, aber nur so, dass er krümelig ist, er sollte noch kleine Stückchen haben, nicht wie Brei sein.
Nun den Brokkoli un die Semmelbrösel zu den geraspelten Kartoffeln geben und alles mit einem halben TL Salz und Chiliflocken würzen.
Zuletzt einen TL Johannisbrotkernmehl dazugeben und gut vermischen.
Nun die Masse zu kleinen, länglichen Röllchen formen und in einer Pfanne bei mittlerer Stufe in dem Öl ca. 15 Minuten goldbraun braten. Ab und zu vorsichtig wenden, aufpassen, sie werden schnell zu dunkel.

Zu einem Salat servieren oder einfach so essen- in jedem Fall sind sie köstlich!

Falls du sie nachkochst, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt.

Go vegan!

Kürbiscurry

Gepostet am Aktualisiert am

Kürbiscurry

Manchmal muss es ein Curry sein, eines der wandelbarsten und bekanntesten Gerichte der Welt. Das Wunderbare daran ist, dass man es nach Belieben abwandeln kann. Nahezu jedes Gemüse kann verwendet werden und den Schärfegrad kann man auch selbst bestimmen, ganz nach Wunsch.

Dieses Rezept wird mit Kürbis, Kartoffeln und roten Linsen zubereitet.

Kürbiscurry

Ich verwende gerne Hokkaidokürbis, da er Dank seiner sehr dünnen Schale nicht geschält werden muss und  nicht faserig ist, außerdem ist er viel leichter zu schneiden als seine Verwandten. Mittlerweile ist er das ganze Jahr über erhältlich und eine wertvolle Quelle für Vitamine, Antioxidantien, Eisen, Magnesium und Kalium.

Kürbiscurry
Kürbiscurry

Wie jedes Curry wird es schnell und einfach gekocht und man kann es wunderbar aufwärmen, wenn man möchte.

So geht es:

Den Rest des Beitrags lesen »