Kuchen

Kirschkuchen vegan

Gepostet am

Kirschkuchen vegan

Ein ganz einfacher Kirschkuchen, aber genial lecker! Ich habe den Kuchen mit Vollkornmehl gebacken, man kann ihn aber bestimmt auch mit hellem Mehl backen.

 

der Kuchen ist schön fluffig und durch die Kirschen nicht so trocken. Perfekt für einen Kaffeeklatsch am Wochenende!

Das Rezept ist ganz einfach: Den Rest des Beitrags lesen »

Vegane Lemon-Curd-Tarte

Gepostet am Aktualisiert am

Cremig, süß, säuerlich und unschlagbar lecker! Lemon-Curd, ursprünglich aus Großbritannien, ist bei uns kaum erhältlich, außerdem wird es im Original mit Eiern, Zucker, Butter sowie Zitronen oder als Lime Curd mit Limetten hergestellt. Zusammen mit feinem Mürbeteig ergibt es eine leckere Lemon-Curd-Tarte und diese Tarte hat hohen Suchtfaktor! Lemoncurd passt einfach unglaublich gut zu Kuchen. Bislang hab ich mich nie an die vegane Version getraut, es erschien mir zu schwierig!

Dieses Rezept hier funktoniert aber tatsächlich super gut und ist ziemlich einfach.

Es gibt wahnsinnig viele Rezepte im Internet und nach stundenlanger (okay, gefühlt! stundelanger) Suche im Web hab ich mir diese Variante zusammengereimt, man hat ja feste Vorstellungen, in der Hoffnung dass sie funktioniert! Das vegane Eigelb hatte ich im Haus, Zucker und die restlichen Zutaten waren auch vorhanden, also gleich losgelegt und was dabei rauskam hat mich echt überrascht! So cremig und köstlich! Das Lemon Curd sollte man für die Tarte am besten einen Tag vorher zubereiten, so ist es schon abgekühlt und weicht den Mürbeteig nicht auf.

Lemon Curd Tarte

Zutaten für das Lemon Curd

400 g Zucker

240 ml kaltes Wasser

eine Prise Salz

3-4 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale einer Bio-Zitrone

eine kleine Prise Curcuma (Färbung)

4 gehäufte Esslöffel Speisestärke

2 Teelöffel veganes Eigelb (z.B von myEy)

220 ml frisch gepresster Zitronensaft (aus Bio-Zitronen)

8 Esslöffel vegane Margarine (z.B Alsan)

Zutaten für den Boden (für 1 Tarteform 26 cm)

250 Gramm Mehl
80 Gramm Zucker
2 EL veganes Ei-Ersatz ( 1EL Speisestärke geht auch )

150 Gramm vegane Margarine weich und in Flöckchen
1 Prise Salz

Zubereitung

Zuerst (am besten am Vortag) die Marmeladengläser gut ausspülen und trocknen lassen.

  • Dann den Zucker und das Wasser in einem eher großen Topf aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Jetzt die Zitronenschale und das Salz unterrühren.
  • Die Speisestärke und das vegane Eigelb mit dem Zitronensaft zu einer homogenen Masse ohne Klumpen verrühren und in das Zuckerwasser geben. Immer weiter rühren und erneut aufkochen! Die Masse ca. 3 Minuten aufköcheln lassen, bis sie eindickt.
  • Dann den Topf vom Herd nehmen, Margarine langsam aber gründlich unterrühren und die Masse in die sauberen Gläser füllen. Im Kühlschrank aufbewahrt hält sich das Lemon Curd  so um die 3-4 Tage! Schmeckt auch auf Brötchen oder Toast!
  • Nun den Teig zubereiten, für den veganen Mürbteig Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Ei-ersatz und weiche Margarine in Flöckchen dazugeben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Eine Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und Teig erst mal kühlstellen. Nun die Tarteform gut fetten.
  • Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Teig auf die Größe einer Tarteform ausrollen, in die Form legen und gut reindrücken. Den überstehenden Teig mit einem scharfen Messer abschneiden. Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen, dann die Tarteform mit getrockneten Erbsen füllen und 15 Minuten blind vorbacken.
  • Danach aus dem Ofen holen und die Lemon Curd -Masse reingeben. und im Ofen weitere 20 Minuten backen. Die Tarte beobachten, falls sie anfängt zu bräunen mit Backpapier abdecken.
  • Hinterher gut auskühlen lassen und zum Anrichten mit Puderzucker vestäuben. Voilà – fertig ist eine vegane Lemon Curd-Tarte!

Vegan-Century

Zitronenkuchen mit Cremefrosting

Gepostet am Aktualisiert am

Zitronenkuchen mit Cremefrosting

Wenn es schnell gehen soll, ist veganer Rührkuchen der einfachste Weg-ein paar Zutaten zusammengemischt und schon geht es ab in den Ofen.
Der Klassiker ist bei den Großen und Kleinen beliebt und zaubert so ziemlich jedem Kuchenfreund ein Lächeln ins Gesicht. Dieses Rezept ist vegan, ohne Eier, Milch oder Butter und somit für viele Allergiker geeignet. Diser vegane Zitronenkuchen ist garantiert der Star auf jedem Kindergeburtstag- die Kleinen lieben solche fluffigen Rührkuchen!

Zitronenkuchen mit Cremefrosting

Der vegane Zitronenkuchen ist nämlich super fluffig, weich und köstlich-er bekommt ein grandioses Cremefrosting und wird damit zum Superstar auf dem Tisch! Es geht ganz schnell und während der Kuchen im Ofen ist kann man schon mal das Frosting zubereiten, so langsam die Nachbarn einladen und den Kaffee kochen.

Zitronenkuchen mit Cremefrosting
Zitronenkuchen mit Cremefrosting

So geht es:

Zutaten für eine 22 cm Springform:

Teig:

200 GrammMehl
200 Gramm Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
1 EL Zitronenabrieb von der Biozitrone
3 EL Zitronensaft
50 ml Pflanzenöl (Raps-oder Sonnenblumenöl)200 Wasser

Cremefrosting:

120 g weiche vegane Margarine
400 g Puderzucker
50 ml Kokosmilch mit Vanillegeschmack oder Sojamilch
1/2 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:

Den Ofen vorheizen.
Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten.
Die trockenen Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel verrühren.
Dann die flüssigen Zutaten dazugeben und verrühren.
Der Teig sollte nicht zu lange verrührt werden, gerade so lange bis er eine cremige Konsistenz hat und gut vermischt ist, sonst wird er zu fest.
Nun den Teig mit einem Kuchenschaber in die Springform geben und glattstreichen.

Dann in den Ofen stellen und ca. 35 Minuten backen, nach den 35 Minuten mit einem dünnen Holzstiel testen, ob der Kuchen durchgebacken ist, wenn nicht, noch 5 Minuten länger backen.
Für das Cremefrosting die Zuaten gut verrühren, bis es eine cremige, glatte Masse ist.
Wenn der Kuchen fertig ist, gut auskühlen lassen.
Dann aus der Form holen und auf eine Servierplatte legen.
Nun mit dem Cremefrosting bestreichen, dabei kann man schöne Muster in das Cremefrosting zeichnen, wenn man mag oder den Kuchen danach noch mit Streuseln dekorieren, falls er für einen Kindergeburtstag ist.
Voilà-ein wunderbarer, weicher, grandios köstlicher veganer Rührkuchen!

vegan-century.com

Über Feedback freue ich mich immer sehr, also wenn du den Kuchen backst, hinterlasse mir doch einen Kommentar, das wäre sehr lieb von dir!