Salat

Spargel mit Erdbeersalsa

Gepostet am Aktualisiert am

IMG_1414-001

Spargelsaison bedeutet Frühling, Sommer und Sonne- hoffentlich!

Spargel mochte ich früher nicht, ich kannte ihn nur in Kombination mit hellen Saucen oder tierischen Produkten.

Mittlerweile habe ich neue Rezepte entdeckt die mir Lust auf Spargel machen und mich zu diesem hier inspiriert haben, es ist super schnell zubereitet und schmeckt grandios! Da ja gerade auch die Erdbeerzeit begonnen hat, bietet es sich an zum Spargel die kleinen roten Früchtchen zu genießen. Ich habe mich für eine Kombination aus grünem und weißem Spargel entschieden, da ich das einfach spannender finde als nur eine Sorte, das Auge isst ja schließlich mit.

Spargel mit Erdbeersalsa
Spargel mit Erdbeersalsa

Um das Ganze möglichst gesund zu machen und die vielen, wertvollen Inhaltsstoffe so weit wie es geht zu erhalten, habe ich den weißen Spargel gekocht und den grünen Spargel nur ganz kurz angebraten, das reicht völlig aus meiner Meinung nach. Dadurch ist der grüne Spargel noch schön knackig und schmeckt leicht nussig.

Die Zubereitung ist wie immer denkbar einfach, nur den weißen Spargel kochen, den grünen Spargel anbraten. Die Erdbeeren kleinschneiden und mit dem Basilikum und dem Öl und Essig vermischen, dazu ein bisschen Salz und Pfeffer, voila- fertig ist ein ganz wunderbares, gesundes Gericht, das wirklich jeder zubereiten kann.

 

Spagel mit Erdbeersalat

 

Zutaten für 2 Personen
1/2 Pfund weißer Spargel
1/2 Pfund grüner Spargel
ca. 1/2 Bund Basilikum
300 Gramm Erdbeeren
3 EL Kürbiskernöl
3 EL sehr guter weißer Balsamico
Salz nach Belieben
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
3 EL Agavendicksaft

Zubereitung
Den weißen Spargel schälen und in einem großen Topf ca. 15 Minuten kochen. Dann abkühlen lassen.

Nun die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und in kleine Scheibchen oder Stücke schneiden. Danach das Basilikum waschen, gut trocken tupfen und auch klein schneiden. Nun die Erdbeeren mit dem Basilikum, dem Kürbiskernöl, dem Balsamico und dem Agavendicksaft vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze nun durchziehen lassen, während man den grünen Spargel in Stücke schneidet.

Jetzt den Spargel in einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl anbraten und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze ganz leicht bräunen. Den weißen Spargel schon auf die Teller geben. Jetzt die (oder das?) Erdbeersalsa nochmal probieren und wen nötig mit mehr Balsamico oder Agavendicksaft oder den Gewürzen abschmecken. Nun den grünen Spargel auf dem weißen Spargel anrichten und die Erdbeersalsa darübergeben.
Voilà-ein super gesundes, schnelles Gericht, passend zum Frühling!

 

 

Veganer Broccolisalat

Gepostet am Aktualisiert am

veganer Brokkolisalat

Gemüse muss nicht immer gekocht werden, ganz im Gegenteil- es gibt viele Sorten, die roh sogar besser schmecken! Broccoli kann man wunderbar roh essen, er ist sehr gut verträglich und ihm werden besonders viel positive Auswirkungen auf die Gesundheit nachgesagt. Laut Dr Greger , der das Buch ‚How not to die‘ Wie man es vermeidet zu sterben! geschrieben hat, sogar eine der gesündesten Gemüsesorten überhaupt.

veganer Broccolisalat

Ich versuche, jeden Tag etwas davon zu essen, meistens mische ich es in meinen Smoothie, den ich jeden Morgen zubereite, aber oft mache ich diesen wunderbaren Salat. Besonders praktisch ist, dass man ihn gut im Voraus zubereiten kann, so kann er gut durchziehen und schmeckt noch köstlicher. Ideal auch um ihn zum nächsten Grillabend mitzunehmen.

Je grüner der Salat, desto gesünder, deshalb habe ich noch eine Portion Babyspinat dazugegeben. Anstatt der Cocktailtomaten könnte man natürlich auch große Fleischtomaten kleinschneiden, aber die sind nicht so süß. Um das tägliche Eiweiß nicht zu vergessen, kommen Kichererbsen hinzu, sie sind voller Mineralstoffe und haben einen sehr hohen Proteingehalt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Risiko von Krebs- und Herzkrankheiten durch Kichererbsen vermindert werden kann. Außerdem enthalten Kichererbsen Substanzen, die sich positiv gegen die Hautalterung auswirken. Es lohnt sich also für jeden von uns, denn wer möchte nicht eine strahlende, junge, gesunde Haut haben! Besonders gut schmeckt der Salat mit etwas Schabzigerklee, den gibt es zum beispiel von Sonnentor zu kaufen, er passt sehr gut zu allen Salaten.

Das Rezept ist wie fast alle schnell und einfach, man kann es prima im Voraus zubereiten und zur Arbeit mitnehmen, der Salat bleibt sehr lange knackig und frisch!

veganer Broccolisalat

Zutaten für 2 Portionen:

1 großen Kopf Broccoli o. 2 Kleine
250 Gramm Babyspinat
1 Hand voll Pinienkerne
1 Dose Kichererbsen
10 Cocktailtomaten oder auch mehr
10 Blätter Basilikum
3 EL weißer Balsamico
2 ELAgavendicksaft
5 EL Olivenöl
1/2 TL Schabzigerklee (schmeckt aber auch ohne sehr gut)
Salz
Pfeffer
Broccolisalat

 

Zubereitung:
Den Broccoli zerteilen und in kleine Röschen schneiden, dann waschen.
Die Tomaten und den Babyspinat ebenso waschen und dann die Tomaten vierteln oder halbieren, je nachdem wie klein oder groß sie sind.
Die Kichererbsendose öffnen und in ein Sieb gießen, dann unter fließendem Wasser abspülen und Beiseite stellen.
Nun die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne kurz anrösten, bis sie etwas duften.

Die übrigen Zutaten zu einer Vinaigrette vermischen.
Dann den Broccoli, den Spinat und die Tomaten mit den Kichererbsen in einer Schüsel vermischen und die Vinaigrette darübergießen.
Alles gut umrühren und ruhig eine Stunde durchziehen lassen. Dann kurz vorm Essen die Pinienkerne darübergeben und genießen.

Voilà- eine wunderbare, gesunde Mahlzeit!

vegane Bratensoße

 

 

Belugalinsen und Chicoréesalat

Gepostet am Aktualisiert am

Linsensalat

 

Linsen sind eine große Bereicherung für die vegane Küche. Es gibt sie in allen Farben und sie sind grandiose Eiweißlieferanten, also perfekt als Mahlzeit für Veganer! Eine besonders ungewöhnliche Farbe haben Belugalinsen, sie bleiben beim Kochen bißfest und zerfallen nicht so, sind aber trotzdem angenehm weich im Mund.
Die winzigen, schwarzen Kügelchen stecken voller Vitamine und Mineralien, zudem sättigen sie gut und schmecken köstlich! Gerade die Belugalinsen haben ein zartes, nussiges Aroma und eigenen sich so hervorragend für Salate oder Brotaufstriche.
Linsensalat

Wer Chicorée mag, wird diesen Salat lieben, allerdings kann man ihn auch sehr gut mit einem anderen Salat machen, beispielsweise Feldsalat oder Rucola.
Die Zubereitung ist ziemlich einfach, aber das Ergebnis grandios! Getoppt wird das Ganze von kurz gerösteten Haselnüssen, die dem Ganzen einen noch nussigeren, knackigen Touch geben. Dazu passt eine Scheibe Brot oder einfach pur genießen.

So geht es:

Zutaten für 2 Portionen:

250 Gramm gekochte Belugalinsen (abgekühlt)
3 Chicoréestauden
ca. 20 Haselnüsse
10 Cocktailtomaten
eine Hand voll Rucola
5-6  EL guter Balsamicoessig
5 EL Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer, aus der Mühle
ca. 1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Schabzigerklee
2 EL Agavendicksaft

2 EL Olivenöl und 1 EL Balsamico

Zubereitung:

Die Hasenlnüsse in einer Pfanne ohne Öl rösten, bis sie anfangen zu duften. Dann 2 Chicoréestauden längs und quer kleinschneiden und waschen und trocknen.

Von der anderen Chicoréestaude am Ende 1 cm abschneiden und die Blätter vorsichtig abnhemen, so das man ca. 8 große Blätter hat, um den Linsensalat darin anzurichten. Diese Blätter auch waschen und gut trocknen. Den Rucola und die Tomaten ebenfalls waschen und die Tomaten vierteln.
Nun das Olivenöl, den Balsamico und den Agavendicksaft in einer Schüssel verrühren, dann die Linsen reingeben und gut verrühren. Danach den Chicorée dazugeben und unterheben. Nun alles gut mit Salz, Pfeffer, Schabzigerklee und dem Kreuzkümmel abschmecken.

Die Chicoréeblätter dekorativ auf Teller legen und den Belugalinsensalat in die Blätter geben. Dann die Cocktailtomaten und den Rucola dazulegen und mit dem restlichen Olivenöl und dem Balsamico beträufeln und etwas Salz und Pfeffer darüberstreuen.

Zuletzt die Haselnüsse grob hacken und über den Linsensalat streuen.

Voilà-fertig ist ein gesunder und köstlicher Salat!

vegan-century.com

 

 

 

 

Romanasalat mit Feigen und Orangen

Gepostet am Aktualisiert am

Romanasalat mit Feigen

Romanasalat mit Feigen

Feigen gehören zu den ältesten Früchten der Welt, schon in der Antike wurden sie verzehrt! Sie sind süß und haben praktisch das ganze Jahr Saison, nur jetzt im Herbst kommen besonders gute Feigen aus Griechenland und Frankreich zu uns in den Handel, also am besten jetzt kaufen!
Man kann sie roh oder getrocknet essen, mit oder ohne Haut.
Sie sind ein echtes Superfood, denn sie stecken randvoll mit Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen, vielen Vitaminen sowie verdauungsfördernden Enzymen und sättigenden Ballaststoffen.
Besonders gut schmecken sie im Salat, dieses Rezept ist mit Romana-und Chicoreesalat zubereitet. Die Süße der Feigen und die Säure der Orangen schmeckt grandios zu dem leicht bitteren Chicorée.

Romanasalat mit Feigen
Romanasalat mit Feigen

So geht es:
Zutaten für 2 Portionen:

5 Feigen, frisch
1 Kopf Romanasalat
2 Chicorée
2 Orangen
eine Hand voll Petersilie
2 Schalotten
Walnussöl/ Kürbiskernöl
Zitronensaft einer Zitrone
Salz
Pfeffer
4 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup

Zubereitung:

Den Salat waschen, in Streifen schneiden und gut abtrocknen. Danach die Feigen waschen und in Viertel schneiden. Die Orangen mit der weißen Haut schälen und dann mit einem sehr scharfen Messer die Orangenfilets rauslösen.

Für die Vinaigrette die Petersilie waschen und fein hacken, dann die Schalotten schälen und sehr fein schneiden. Nun den Saft der Zitrone und den Agavendicksaft mit der Petersilie und den Schalottenwürfelchen vermischen. Jetzt mit Salz und Pfeffer würzen, gut abschmecken. Das Öl dazugeben und gut verrühren. Die Salatstreifen in eine große Schüssel geben und gut mit der Vinaigrette vermischen, auf zwei Tellern anrichten und die Feigen und die Orangenfilets dazu geben.

Voilà, ein super frischer, grandioser Salat für den Herbst.

Sommersalat mit Berglinsen

Gepostet am Aktualisiert am

Veganer Sommersalat mit Berglinsen

Sommer heißt Grillsaison und dieser Sommersalat passt hervorragend zu jedem veganen Barbecue. Okay, falls das Barbecue nicht vegan ist, passt der Salat natürlich auch!

sommerlicher Linsensalat

Den Rest des Beitrags lesen »

Bohnenhummus auf Salatblättern

Gepostet am Aktualisiert am

 

Bohnenhummus auf Salat
Bohnenhummus auf Salat

 

Ich liebe Hummus! Er ist so weich und köstlich, so cremig und nahrhaft! Bohnen als Hummus schmecken besonders gut, zusammen mit der süßen Frische der Tomaten und den knackigen Gurken ergibt dieses Gericht die perfekte, gesunde Mahlzeit. Wer sich Sorgen um seine Proteinzufuhr macht, sollte sich öfter Hummus gönnen, denn es beinhaltet viel gesundes Protein.

 

Bohnenhummus auf Salat
Bohnenhummus auf Salat

 

Bohnen enthalten viele Vitamine, unter anderem Vitamin B1, B2 und B6. Außerdem sind Kalium, Phosphor, Magnesium sowie Eisen in höheren Mengen enthalten. All dies ist wichtig für deinen Stoffwechsel. Folsäure, Niacin und Pantothensäure kommen ebenfalls in der Bohne vor. Sie sorgen unter anderem für gesunde Haut und schöne Haare. Bohnen sollten auf keinen Fall in der veganen Ernährung fehlen, denn sie sind eines der gesündesten Grundnahrungsmittel.

 

Dieses Gericht ist wirklich superschnell zubereitet, wie so viele vegane Gerichte. Alles was du wirklich brauchst ist ein Pürierstab oder einen guten Mixer, den solltest du dir als Veganer sowieso gönnen. Für die Zubereitung so vieler roher Gerichte ist er einfach unentbehrlich.
Den Rest des Beitrags lesen »

Taboulé oder libanesischer Bulgursalat

Gepostet am Aktualisiert am

 

Taboulé
Taboulé

Dieser herrlich aromatische Salat eignet sich hervorragend für einen warmen Sommerabend. Durch die vielen Kräuter ist er nicht nur sehr hübsch anzusehen, sondern auch lecker und gesund. Die Minze gibt eine erfrischende Note und das Olivenöl enthält einfach ungesättigte Fettsäuren, welche das böse Cholesterin senken.

Ich habe den Salat in Frankreich kennengelernt, wo ich bei einer wundervollen,libanesischen Familie gelebt habe und ich war sofort begeistert! Die orientalische Küche liegt mir sehr, denn sie ist oft voller Kräuter und ein fest für die Augen!

Das (oder der?) Taboulé ist eine kalte Speise, die traditionell in Römersalatblätter gewickelt, aus der Hand gegessen wird.

Taboulé ist recht simpel mit wenigen Zutaten, aber die einfachsten Gerichte schmecken mir oft am besten, außerdem will man ja im Sommer auch nicht stundenlang am Herd stehen.

Die nächste Grillparty kommt bestimmt und dieser Salat ist auch ein gutes Mitbringsel, wenn man eingeladen ist.

cocktails-731898__180

Mittlerweile bekommt man überall Bulgur und die Kräuter auch.

Du kannst den Salat prima vorbereiten und ihn abends genießen, denn er schmeckt gut gekühlt am besten. Ein Stück Fladenbrot dazu und der Genuss ist perfekt. Meine Gäste waren bislang immer begeistert, wenn ich den Salat gemacht habe.

 

Obst 2015 035 Den Rest des Beitrags lesen »