Schokolade

Haselnusskugeln

Gepostet am Aktualisiert am

vegane Süßigkeiten

Haselnusskugeln

Vegane Süßigkeiten sind nicht so leicht zu bekommen, (oder sie sind ziemlich teuer) daher mache ich sie nach wie vor gerne selbst. Mal ehrlich, ohne all die feinen Leckereien wäre alles nur halb so schön! Schokolade und Nüsse gehören zu meinen anerkannten Lieblingen und somit habe ich die Zutaten gewählt, die einfach unglaublich gut zusammenpassen: Schokolade und Haselnüsse! Zur Bindung und um das Ganze noch süßer zu machen, habe ich Datteln dazugegeben und einen ordentlichen Schuss Agavendicksaft. Man könnte fast behaupten die kleinen Kugeln wären gesund, schließlich sind Nüsse und Datteln drin, aber das wichtigste ist, dass sie extrem gut schmecken!

Also alle da draußem die ihr Nüsse und Schokolade liebt: Diese Haselnuss-Kugeln müsst ihr einfach ausprobieren!

Wie fast immer bei meinen Rezepten gilt auch hier, sie sind schnell gemacht und man benötigt nicht viele Zutaten!

 

Zutaten für ca. 30 Kugeln

vegane Süßigkeiten

400 Gramm Haselnüsse
300 Gramm Datteln entsteint, Medjool oder in Wasser eingeweichte100 Gramm feine dunkle Schokolade
1 großer Esslöffel Kokosfett
5 EL Agavendicksaft
2 Prisen Salz
2 EL Chiasamen
zum drin wälzen jede Menge echtes Kakaopulver

Zubereitung

Als Erstes die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Währenddessen die Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten, bis sie duften. Auf keinen Fall darauf verzichten, denn das bringt erst das Aroma in die Nüsse!

Dann die Haselnüsse in einer Küchenmaschine fein mahlen oder soweit, dass nur noch sehr kleine Stückchen zu sehen sind.

Nun die Datteln auch in der Küchenmaschine zerkleinern, sie tendieren dazu einen Klumpen zu bilden, wenn sie zerkleinert sind, also nicht wundern.

Jetzt alle Zutaten in eine große Schüssel geben, die Schokolade darübergießen und alles gut mit den Händen zu einem Teig verkneten.

Aus dem Teig Kugeln formen, etwa Walnussgröße oder etwas größer und in dem Kakao wälzen, bis sie völlig bedeckt sind. Natürlich könnte man den Kakao weglassen, denn sie sind schon so köstlich, aber mit ihm schmecken sie noch viel besser!

Viel Spaß beim Probieren! Lang lebe Schokolade und Zucker!!

 

 

 

 

 

Schoko- Tassenkuchen mit Erdnussbutter- Schokoladenmantel

Gepostet am Aktualisiert am

Schokoladenkuchen
Schokoladenkuchen

Göttlicher Schokokuchen mit wunderbar cremigem Erdnussbutter- Schokoladenmantel, der auf der Zunge zergeht! Kuchen sollte es jeden Tag geben, vor allem wenn er so wundervoll schokoladig, locker und weich daherkommt. Der Mantel aus Erdnussbutter und 70 prozentiger Schokolade hüllt den fluffigen, dunklen Teig ein und wenn man einmal davon gekostet hat, fällt es sehr schwer, damit aufzuhören.

Zugegeben, bei der Gesundheitspolizei fällt er gnadenlos durch, Zucker, Fett und Mehl sind nicht das Gesündeste, das unser Planet zu bieten hat. aber dafür streichelt er die Seele, das ist auch gesund!

Schokoladenkuchen
Schokoladenkuchen

Der Kuchen enthält weder Eier noch Milch oder Butter, er ist vegan und schmeckt einfach grandios!
Die verwendete Erdnussbutter sollte ohne Stückchen sein, die leicht salzige Note der Erdnussbutter passt super gut zur Schokolade. Also alle Schokoholics-dies ist euer Kuchen!

So geht es:

Zutaten für eine 18 cm Springform:

1 1/2 Tassen Mehl
3 EL Kakaopulver
1 Tasse Zucker
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 TL Apfelessig
1 TL Vanilleextrakt
5 EL Pflanzenöl
1 Tasse Wasser

Für den Mantel
120 Gramm Bitterschokolade
2 gute EL Erdnussbutter (cremig)
2 EL weiche Butter

Ofen vorheizen auf 180 Grad

Für den Teig die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut mischen und dann mit den restlichen Zutaten vermischen, bis eine feste Masse entsteht. Ich nehme einen Schneebesen, das ist einfacher. Dann den Teig in eine gefettete Springform geben und bei 180 Grad ca 30 Minuten backen, dann eine Probe mit einem Spieß machen, um zu sehen, ob noch Teig daran haftet. Wenn ja, dann noch 5 Minuten weiterbacken. Jeder Ofen backt anders, also muss man ein wenig darauf achten und ab und zu mal in den Ofen schauen. Den Kuchen dann auskühlen lassen.

Schokoladenkuchen
Schokokuchen

Die Schokolade mit der Butter und der Erdnussbutter in einen kleinen Topf geben und bei schwacher Hitze schmelzen, immer  wieder mal umrühren. Wenn die Schokolade sich völlig aufgelöst hat, die Masse noch mal umrühren und abkühlen lassen. Wenn sie völlig kalt ist, noch für 5 bis 10 Minuten in den Kühlschrank stellen oder so lange, bis sie so fest ist wie Nutella. Immer wieder mal danach schauen, denn sie wird relativ schnell fest. Dann die Creme auf den Kuchen streichen und genießen.

Wenn du diesen wundervollen Kuchen backst, lass mich doch wissen wie er dir schmeckt.

Rocky Road-vegane Schokolade

Gepostet am Aktualisiert am

Vegane Süßigkeiten

 

Rocky road-vegane Schokolade
vegane Schokolade

Vegane Süßigkeiten gibt es leider noch nicht besonders viele in Deutschland. Natürlich bekommt man sie in guten Supermärkten, aber sie sind sooooo teuer.

Da wir hier bei uns  zu Hause wirklich viel Schokolade essen, musste ich irgendwann anfangen, selbst Süßigkeiten herzustellen. Rocky Road kommt  ursprünglich aus den USA, es gibt tausende Varianten , mit Marshmallows, Nüssen, getrockneten Früchten, Kuchen und Keksen, die Möglichkeiten sind unendlich. Wenn man erst mal eine Idee hat, lässt sie sich in diesem Rezept schnell umsetzen.

Diesmal habe ich getrocknete Ananas, Cashewkerne und Kokosraspel genommen. Das Ergebnis ist sensationell und schmeckt grandios nach Kokosnuss.

Ich habe seit jeher eine Schwäche für Kokosnuss-Schokolade, gepaart mit den Nüssen und der Ananas schmeckt diese Schokolade nach Karibik, Cocktails und Sonne!

Falls bei dir keine Kinder mitessen, kannst du sie natürlich auch mit einem ordentlichen Schuss Rum pimpen!

Den Rest des Beitrags lesen »

Super saftige, köstliche Brownies!

Gepostet am Aktualisiert am

Brownies
Brownies

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber wir in unserer Familie lieben Brownies! Meine Kinder essen sie morgens zum Frühstück, mittags, abends ( wenn sie nicht vorher weg sind!) und zwischendurch. Natürlich müssen sie erst gebacken werden, denn vegane Brownies gibt es hier in Deutschland noch nicht zu kaufen, jedenfalls nicht in unseren Supermärkten hier.

Das Angebot an veganen Produkten wächst zwar stetig, aber so weit wie in den USA sind wir natürlich noch nicht. Mir scheint, dass diese Entwicklung sich extrem zeitverzögert bemerkbar macht. Ich weiß, die Puristen unter uns Veganern werden entsetzt sein, man braucht natürlich keine veganen Produkte wie fertige Brownies. Ich bevorzuge immer selbstgemachte Nahrung, egal ob sie vegan ist oder nicht, man weiß was drin ist und es ist automatisch viel gesünder, meistens jedenfalls. Letzten Endes ist es aber manchmal einfach praktisch, wenn man etwas fertig hergestellt kaufen kann.

So ein fluffiger, weicher, schokoladiger Brownie hebt wirklich jede Laune und macht einfach nur glücklich.

Dieses Rezept hier ist wirklich einfach und schnell gemacht. Man kann sie auch prima noch am nächsten oder übernächsten Tag essen, falls dann noch welche da sind!

Also falls ihr dieses Rezept mal ausprobiert, wäre ich überglücklich, wenn ihr mir ein Foto davon senden würdet oder einen Kommentar hinterlasst.

Viel Spaß beim Backen!

Man benötigt für ein Blech:

Brownies
Brownies

Den Rest des Beitrags lesen »