veganer Kuchen

Gewürzkuchen mit Maronen und Walnüssen

Gepostet am Aktualisiert am

Gewürzkuchen

Wunderbare Herbstzeit, wie geschaffen um sich an kalten Tagen mit einem köstlichen Stück Kuchen und einem Tässchen Tee zu trösten und vom kommenden Sommer zu träumen! Dieser Kuchen besticht durch seine grandiose Mischung aus Gewürzen, Maronen und Walnüssen. Er ist super schnell zusammengerührt und hält sich ein paar Tage frisch, wenn er denn so lange durchhält. Die Maronen bekommt man glücklicherweise im Vakuumpack und spart sich so das mühsame Backen und Schälen.

Gewürzkuchen

 

 

Gewürzkuchen

In den Kuchen kommt eine wunderbare Gewürzmischung aus Zimt, Anis und Kardamom, die den Kuchen schon ein wenig nach Weihnachten schmecken lässt. Der Kuchen ist gehaltvoll und lässt sich besonders gut als Dessert, wenn er noch etwas warm ist, mit einer Kugel Vanilleeis genießen!

Er ist ganz schnell gemacht und es geht sehr einfach.

So geht es:

 

Zutaten für eine große Springform:

250 weiche, vegane Margarine

250 Zucker

200 Mehl

200 gr Maronen, vakuumiert

100 Gr Walnüsse

1 TL Zimt

1 TL Anis, gemahlen

1 TL Kardamom, gemahlen

1 Prise Salz

4 TL Sojamehl oder Eiersatzpulver

300 ml Sojadrink

1 Pckg Backpulver

Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Springform mit Backpapierauslegen und den Rand einfetten.

Die Maronen mit einem Küchengerät wie einem Mixer etc. pürieren, dann die Walnüss mahlen.

Die sehr weiche Margarine zusammen mit dem Zucker mit einem Handrührgerät schaumig schlagen, dann nach und nach die übrigen Zutaten, angefangen mit den Maronen, dann die Gewürze und den Sojadrink, dazugeben und gut verrühren.

Zuletzt das Mehl mit dem Backpulver vermischen und auch dazugeben und alles verrühren.

In die vorbereitete Springform füllen und im Ofen für ca. 1 Stunde backen. Nach 50 Minuten die Stäbchenprobe machen.

Dazu passt ganz wunderbar eine pflanzliche Schlagsahne mit Vanillezucker oder etwa eine Kugel Vanilleeis.

Wenn du dieses Rezept ausprobierst wäre es klasse, wenn du mir einem Kommentar hinterlässt.

Apfelkuchen-blitzschnell!

Gepostet am Aktualisiert am

veganer Apfelkuchen
veganer Apfelkuchen

Im Herbst gibt es die besten Äpfel für Apfelkuchen, sie sind frisch, knackig und haben diese schöne Säure aber auch  genug Süße und das ist eine grandiose Mischung. Am besten schmecken natürlich die Äpfel aus dem eigenen Garten. Wer einen Apfelbaum besitzt, kann sich glücklich schätzen.

veganer Apfelkuchen

Natürlich ist es sehr verlockend, jeden Tag Apfelkuchen zu backen, aber man möchte ja nicht immer viel Zeit in der Küche verbringen, auch wenn es noch so viel Spaß macht!
Wer also noch schnell für das Wochenende einen Kuchen backen möchte- dieser hier ist definitiv einen Versuch wert! Ein wunderbar einfaches Rezept, dass köstlich schmeckt!

veganer Apfelkuchen

Dazu passt ganz wunderbar eine Kugel Vanilleeis (vegan natürlich) oder etwas aufgeschlagene Pflanzensahne, die man prima mit Vanilleextrakt oder Zimt aromatisieren kann.

Dieser Kuchen ist so einfach und so schnell gemacht und trotzdem ist er ganz besonders köstlich!

So geht es:

Zutaten für eine 26 cm Springform:
750 Gramm Äpfel (süß-sauer)
200 Gramm Mehl
130 Gramm Zucker
100 ml Öl
Zitronensaft einer 1/2 Zitrone
1 Packung Backpulver
150 ml Sojadrink
1 TL Zimtpulver
1/2 TL Kardamom
1 Päckchen Vanillepuddingpulver (vegan)

Zubereitung:

Die Äpfel waschen und schälen, Kerngehäuse entfernen und in sehr kleine Stückchen (ca 1cm ) schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Mehl mit dem Backpulver und dem Zucker in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Zuletzt die Apfelstückchen dazugeben und gut mischen. DenTeig dann in die Springform füllen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen auf mittlerer Schiene. Nach 50 Minuten mit einem dünnen Spieß testen, ob der Kuchen gar ist.

Nach der Backzeit auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen, dann mit Pflanzensahne oder Eis servieren.
So schnell geht es-fertig ist ein herrlicher Apfelkuchen!

Apfelkuchen

Gepostet am Aktualisiert am

veganer Apfelkuchen

Der September bedeutet das Ende des Sommers und das heißt auch Apfelzeit! Kaum ein Kuchen ist so beliebt wie der Apfelkuchen. Es gibt unzählige Varianten und sie sind alle grandios! Dieser vegane Apfelkuchen ist unglaublich köstlich und ein perfekter Ersatz für jedes Dessert. Mit einem Löffel pflanzlicher Sahne ist es der weltbeste Kuchen überhaupt!
Mürbeteig ist der Klassiker für viele Tartes, Kuchen und Plätzchen und vegan wird er super zart und lecker!

veganer Apfelkuchen

Für den veganen Apfelkuchen nimmt man am besten leicht säuerliche Äpfel wie Elstar, Jonagold, Idared, Boskop oder Cox Orange oder noch besser aus dem eigenen Garten! Für diesen veganen Mürbeteig empfehle ich unbedingt Puderzucker, denn so wird der Teig mit Sicherheit schön mürbe.

veganer Apfelkuchen
veganer Apfelkuchen

Die Äpfel werden schön klein geschnitten und kurz aufgekocht, sodass die Füllung schön weich wird und der Teig himmlisch zart backen kann.

Den Rest des Beitrags lesen »

Zitronenkuchen mit Cremefrosting

Gepostet am Aktualisiert am

Zitronenkuchen mit Cremefrosting

Wenn es schnell gehen soll, ist veganer Rührkuchen der einfachste Weg-ein paar Zutaten zusammengemischt und schon geht es ab in den Ofen.
Der Klassiker ist bei den Großen und Kleinen beliebt und zaubert so ziemlich jedem Kuchenfreund ein Lächeln ins Gesicht. Dieses Rezept ist vegan, ohne Eier, Milch oder Butter und somit für viele Allergiker geeignet. Diser vegane Zitronenkuchen ist garantiert der Star auf jedem Kindergeburtstag- die Kleinen lieben solche fluffigen Rührkuchen!

Zitronenkuchen mit Cremefrosting

Der vegane Zitronenkuchen ist nämlich super fluffig, weich und köstlich-er bekommt ein grandioses Cremefrosting und wird damit zum Superstar auf dem Tisch! Es geht ganz schnell und während der Kuchen im Ofen ist kann man schon mal das Frosting zubereiten, so langsam die Nachbarn einladen und den Kaffee kochen.

Zitronenkuchen mit Cremefrosting
Zitronenkuchen mit Cremefrosting

So geht es:

Zutaten für eine 22 cm Springform:

Teig:

200 GrammMehl
200 Gramm Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
1 EL Zitronenabrieb von der Biozitrone
3 EL Zitronensaft
50 ml Pflanzenöl (Raps-oder Sonnenblumenöl)200 Wasser

Cremefrosting:

120 g weiche vegane Margarine
400 g Puderzucker
50 ml Kokosmilch mit Vanillegeschmack oder Sojamilch
1/2 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:

Den Ofen vorheizen.
Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten.
Die trockenen Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel verrühren.
Dann die flüssigen Zutaten dazugeben und verrühren.
Der Teig sollte nicht zu lange verrührt werden, gerade so lange bis er eine cremige Konsistenz hat und gut vermischt ist, sonst wird er zu fest.
Nun den Teig mit einem Kuchenschaber in die Springform geben und glattstreichen.

Dann in den Ofen stellen und ca. 35 Minuten backen, nach den 35 Minuten mit einem dünnen Holzstiel testen, ob der Kuchen durchgebacken ist, wenn nicht, noch 5 Minuten länger backen.
Für das Cremefrosting die Zuaten gut verrühren, bis es eine cremige, glatte Masse ist.
Wenn der Kuchen fertig ist, gut auskühlen lassen.
Dann aus der Form holen und auf eine Servierplatte legen.
Nun mit dem Cremefrosting bestreichen, dabei kann man schöne Muster in das Cremefrosting zeichnen, wenn man mag oder den Kuchen danach noch mit Streuseln dekorieren, falls er für einen Kindergeburtstag ist.
Voilà-ein wunderbarer, weicher, grandios köstlicher veganer Rührkuchen!

vegan-century.com

Über Feedback freue ich mich immer sehr, also wenn du den Kuchen backst, hinterlasse mir doch einen Kommentar, das wäre sehr lieb von dir!

Schoko- Tassenkuchen mit Erdnussbutter- Schokoladenmantel

Gepostet am Aktualisiert am

Schokoladenkuchen
Schokoladenkuchen

Göttlicher Schokokuchen mit wunderbar cremigem Erdnussbutter- Schokoladenmantel, der auf der Zunge zergeht! Kuchen sollte es jeden Tag geben, vor allem wenn er so wundervoll schokoladig, locker und weich daherkommt. Der Mantel aus Erdnussbutter und 70 prozentiger Schokolade hüllt den fluffigen, dunklen Teig ein und wenn man einmal davon gekostet hat, fällt es sehr schwer, damit aufzuhören.

Zugegeben, bei der Gesundheitspolizei fällt er gnadenlos durch, Zucker, Fett und Mehl sind nicht das Gesündeste, das unser Planet zu bieten hat. aber dafür streichelt er die Seele, das ist auch gesund!

Schokoladenkuchen
Schokoladenkuchen

Der Kuchen enthält weder Eier noch Milch oder Butter, er ist vegan und schmeckt einfach grandios!
Die verwendete Erdnussbutter sollte ohne Stückchen sein, die leicht salzige Note der Erdnussbutter passt super gut zur Schokolade. Also alle Schokoholics-dies ist euer Kuchen!

So geht es:

Zutaten für eine 18 cm Springform:

1 1/2 Tassen Mehl
3 EL Kakaopulver
1 Tasse Zucker
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 TL Apfelessig
1 TL Vanilleextrakt
5 EL Pflanzenöl
1 Tasse Wasser

Für den Mantel
120 Gramm Bitterschokolade
2 gute EL Erdnussbutter (cremig)
2 EL weiche Butter

Ofen vorheizen auf 180 Grad

Für den Teig die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut mischen und dann mit den restlichen Zutaten vermischen, bis eine feste Masse entsteht. Ich nehme einen Schneebesen, das ist einfacher. Dann den Teig in eine gefettete Springform geben und bei 180 Grad ca 30 Minuten backen, dann eine Probe mit einem Spieß machen, um zu sehen, ob noch Teig daran haftet. Wenn ja, dann noch 5 Minuten weiterbacken. Jeder Ofen backt anders, also muss man ein wenig darauf achten und ab und zu mal in den Ofen schauen. Den Kuchen dann auskühlen lassen.

Schokoladenkuchen
Schokokuchen

Die Schokolade mit der Butter und der Erdnussbutter in einen kleinen Topf geben und bei schwacher Hitze schmelzen, immer  wieder mal umrühren. Wenn die Schokolade sich völlig aufgelöst hat, die Masse noch mal umrühren und abkühlen lassen. Wenn sie völlig kalt ist, noch für 5 bis 10 Minuten in den Kühlschrank stellen oder so lange, bis sie so fest ist wie Nutella. Immer wieder mal danach schauen, denn sie wird relativ schnell fest. Dann die Creme auf den Kuchen streichen und genießen.

Wenn du diesen wundervollen Kuchen backst, lass mich doch wissen wie er dir schmeckt.

Victoria- Spongecake-vegan

Gepostet am Aktualisiert am

 

 

Sponge cake-veganer Kuchen
veganer Kuchen
Sponge cake-veganer Kuchen
Sponge cake-veganer Kuchen

Die einfachsten Dinge im Leben sind oft die schönsten! Ein kleines Stück von diesem wundervollen Kuchen kann glücklich machen und die Ordnung der Dinge wieder herstellen. Fluffiger Kuchen mit einer weichen Creme, dazwischen super leckere, fruchtige Himbeeren- köstlich!

Ich werde nicht behaupten, dass dieser Kuchen schnell gemacht ist, aber er ist nicht schwierig in der Zubereitung, also trau dich!

Kuchen zu veganisieren ist viel einfacher, als man so denkt.

So geht es:

Den Rest des Beitrags lesen »